Preis 24h-Rennen – wunderschöne Tage in Soave

ausflug-veronaWir waren skeptisch, sehr skeptisch!   Klar, ist ‚ne Riesenleistung, 1. Damenteam beim Kelheimer 24 Stundenrennen, aber 5 Tage Vollpension im Bikehotel für die Ladies mit Partner all inclusive + geführte Touren, das kann eigentlich nicht sein, oder!?!
Kurzer Blick in google, hmm, San Bonifacio, nah bei Verona, am Fuße der Monte Lessini, nicht übel an sich. Wir gurken also mit Andis altem Citroen gemütlich los und sehen kurz vorm Hotel die romanische Abtei von San Bonifacio. Ein paar Tage später besichtigen wir die Krypta aus dem VII Jahrhundert und können zufällig an der hl. Messe teilnehmen, ein wunderbares Erlebnis. „Von dem Turm der Abtei aus hat Napoleon 1796 die Schlacht von Arcole beobachtet“, erzählt uns Fulvio Soave, der Eigentümer unseres Hotels. Seit Jahren kommt Fulvio mit einer italienischen Mannschaft zum 24h Rennen nach Kelheim, schenkt dort Wein aus und macht „publicità“ für seine Heimat.

Er zeigt uns Soave, ein mit scaligeri- Mauern umschlossenes Dorf, so was wie Rottenburg ob der Tauber auf italienisch. Dennoch sind hier zwei weltweit renomierte Weinkellereien zu Hause. Wow, Margherita, die Führerin durch den Weinkeller ist eine Schönheit! Wir hängen nicht nur an ihren Lippen, temperamentvoll und klug zeigt sie uns die Weinkeller, die riesigen „botte“ (Fässer), die kleineren „barrigue“. Sie erklärt uns den Einfluss des Bodens auf die Trauben und schließlich wie man die Weine verkostet. Halt, ich soll ja zum Hotel und den Touren schreiben!

  • Hotel: Hotel-Manager Fulvio hängt sich rein für uns, egal in welchem Punkt. Definitiv mehr als drei Sterne wert. Netter Garten mit Pool, super Essen, Aperitiv und kostenlose Snacks am späteren Nachmittag, sehr reichhaltiges Frühstücksbuffet, Werkstatt, abschließbare Radgarage, und und und. Es liegt neben einer Schnellstraße und dem Bahnhof, also besser die Zimmer nehmen, die den Gleisen abgewandt sind. Zimmer geräumig, top sauber.
  • Klima: Wir hatten Ende Oktober Kurzarm-Wetter, während in Regensburg graue Kälte herrschte.
  • Radfahren: Die Gegend ist ideal zum Biken und zum Rennradeln, allerdings waren uns die Guides eine wichtige Hilfe vor allem beim Biken, die Trails sind sonst kaum zu finden, eine Karte ist in Arbeit.
  • 3 Bike Marathons (www.soavebike.it) werden in der Gegend veranstaltet, deren Ausschilderung bei der Streckensuche hilfreich ist.

Unsere 4 Touren, täglich ca. 50km bei 600-1500Hm, kann man wohl eher zur Cross Country Kategorie zählen – wunderschöne, abwechslungsreiche Strecken Richtung Soave und Monte Lessini, oder Verona, meist mit eindrucksvollen Ausblicken, mal zum Monte Bondone, dann wieder bis in die Po-Ebene.
Die Guides um Guido wollten gerne pünktlich um 9 Uhr starten und nach ca 4 Stunden wieder zurück ins Hotel, wo dann bereits das extra für uns aufgebaute leckere Buffet auf uns wartete. Meist konnten wir während der Tour eine kurze Cafépause- einlegen. Auch hatten die Jungs immer wieder schöne Sightseeing Tipps für uns, mal ne Kapelle, dann eine tolle Villa, danach eine kleine Stadtrundfahrt durch das alte Soave.

Immer wieder mal nette Singeltrails, dann ein trockenes Bachbett- einfach schön, entspannend…

Unser Preis beim Race24 war wirklich großartig, die Gastfreundschaft von Fulvio und seinem Team überwältigend!
Wir werden auf jeden Fall zurückkommen, vermutlich mit dem Rennrad, um die einsamen hügeligen Straßen zu genießen!

Kontakt:
• www.soavehotel.it; Patrizia an der Rezeption spricht und schreibt sehr gut deutsch, alle anderen sprechen auch englisch