TMP-Tour und Sichtungsrennen in Thüringen

Gleich an zwei Wochenenden bestritten Clara, Linus, Oscar und Henri Rennen in Thüringen.

Am Pfingstwochenende fand die international besetzte TMP-Tour über insgesamt 4 Etappen rund um Gotha statt. In der männlichen Altersklasse standen 140 Fahrer am Start. Bei den Mädchen waren ca. 50 nach Thüringen gereist. Clara startete für die Landesverbandsmannschaft Bayern. Akzente setzte Clara im Bergzeitfahren am Samstag Vormittag. Mit einem Rückstand von 1:03 min auf die Siegerin belegte Clara den 12. Rang. Dies motivierte Clara so stark, dass sie am Nachmittag noch eins drauf setzte. Sie attackierte aus einer größeren Gruppe heraus und fuhr 1,5 Runden der 5 Runden allein und freute sich im Ziel über ihre beste Leistung – einem 7. Platz, in einem großen Rennen. Damit machte sie in der Gesamtwertung einen Sprung auf Platz 7, zeitgleich mit Paulina Klimsa(Schwalbe München). Auf der letzten Etappe in Tabarz drehte Paulina den Spieß um. Ihr gelang es, sich in der Spitzengruppe zu behaupten und sammelte Bonussekunden. Clara kam mit dem „Hauptfeld“ nach 50 Kilometern ins Ziel. In der Gesamtwertung freute sich Clara über den 11. Platz. Die drei Jungs starteten gemeinsam mit Tim Wollenberg(Augsburg), Markus Fischer(Augsburg) und Felix Roth(Equipe Velo) im Team BMC Mittelfranken, geleitet von Bodo Schwager(Ansbach). Da die Wetterverhältnisse eher an die Crosssaison erinnerten, mussten alle Sportler mit den sehr starkem Wind und den kalten Temperaturen zurecht kommen. Enttäuscht waren alle nach dem Bergzeitfahren. Mit den Plätzen 23./Oscar, 42./Henri und 88./Linus waren alle Anwesenden nicht zufrieden. Auf der 2. Halbetappe am Nachmittag wurde richtig Rad gefahren. Oscar platzte vom Feld ab. Linus musste im Finale auch passen. Henri belegte im Sprint den 11. Platz. Etappensieger wurde Tim. Am Sonntag hieß die Devise, das Bergtrikot von Tim zu verteidigen. Da die Straßen beim Rennen in Tabarz nicht!!! voll gesperrt waren, fuhr man im Feld am sichersten. Für abgehängte Fahrer bedeutete dies: Vorsicht, Vorsicht, Vorsicht. Linienbusse im Ortsverkehr, sowie der komplette Bundesstraßen-Pfingstausflugsverkehr kamen den Fahrern entgegen! Zum Glück konnten viele heikle Situationen abgewendet werden. Tim wurde aufgrund eines Massensturzes auf der Zielgeraden „aufgehalten“. Er konnte aber den Anschluss an das übrige Feld mit Hilfe des Autokonvois wieder herstellen. Daraufhin setzte er sich mit drei Mitstreitern ab. Den Zielsprint verlor er knapp. Danach ging das große RECHNEN los. Am Ende verlor Tim die Rundfahrt mit einer halben Sekunde Rückstand. Aber das Bergtrikot konnte er erfolgreich verteidigen. Henri wurde im Zielsprint noch 17. In der Gesamtwertung belegte Henri den 26. Platz mit 46 Sekunden Rückstand. Linus wurde Gesamt 55. mit 7:31 min Rückstand. Da Oscar am Sonntag aus dem Rennen genommen wurde, rutschte er auch in der Gesamtwertung auf den 78. Platz ab.

Zielsprint 2. Halbetappe Weingarten

Zielsprint 2. Halbetappe Weingarten, Henri ganz links

 

Linus auf der dritten Etappe

Linus auf der dritten Etappe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oscar bei einer Zieldurchfahrt, 3. Etappe

Oscar bei einer Zieldurchfahrt, 3. Etappe


An diesem Wochenende standen 2 Bundessichtungsrennen auf dem Programm. Am gestrigen Samstag fand das Zeitfahren über 12 Kilometer in Magdala statt. Henri belegte den 28. Platz und ergatterte somit wenige Pünktchen für die Sichtungsserie. Bei sommerlichen Temperaturen fand heute der Straßenpreis in Sonneberg, nahe der bayerischen Landesgrenze, statt. Hier mussten die Jungs 77 Kilometer = 7 Runden und die Mädchen 55 Kilometer strampeln. Oscar fiel beizeiten aus dem Feld heraus und wurde in der fünften Runde aus dem Rennen genommen. Es bildete sich eine 17 köpfige Spitzengruppe. Mit dabei war Henri. Im Zieleinlauf merkte er die lange, harte Renndistanz. Auf dem Tacho standen pro Runde 250 Höhenmeter! Mit dem 11. Platz ist Henri zufrieden. Henri zeigte einen enormen Willen, konnte sich super im Feld behaupten und wurde am Ende mit einer guten Platzierung belohnt! Linus wurde mit über neun Minuten Rückstand 49. Clara wurde 17., mit über sieben Minuten Rückstand.

Nun steht noch ein Sichtungsrennen( Anfang Juni in Leutkirch) vor den Deutschen Meisterschaften(26.06. im hessischen Nidda) auf dem Programm. Die besten Sechzig in der Bundesnachwuchssichtung qualifizieren sich automatisch. Derzeit haben Henri (11.) und Oscar (40.) einen sicheren Startplatz. Clara belegt derzeit den 21. Rang. Bei den Mädchen dürfen alle Sportlerinnen starten. Linus muss in Leutkirch unter die ersten 25 fahren, um sich zu qualifizieren. Ansonsten kann er auf eine Wildcard, benannt durch den Landesverbandstrainer, hoffen.

Am kommenden Samstag finden auf der Augsburger Radrennbahn die Bayerischen Bahnmeisterschaften statt.