GO FOR LILA! Henri gewinnt die Bundessichtungsserie 2017

20.09.2017 Langenhagen + Holtensen

Am Samstag stand erstmalig für die Altersklasse U17 eine Deutsche Meisterschaft im Zeitfahren auf dem Rennprogramm. Die Strecke war aus dem letzten Jahr bereits bekannt. Henri musste alles auf die Pedalen bringen, denn sein Vorsprung in der Gesamtwertung war nicht allzu groß. Mit 43 Sekunden Rückstand auf den Sieger belegte Henri nach 10,4 Kilometern einen guten 8. Platz und ging mit 14 Zählern Vorsprung in das letzte Sichtungsrennen am Sonntag. Linus wurde im Zeitfahren mit 1:01 min Rückstand 21.

Am Sonntag führte das Straßenrennen über 86 flache Kilometer. Landesverbandstrainer Fritz Fischer hatte die anwesenden bayerischen Sportler gebeten, sich an die vorgegebenen Taktiken zu halten, um den Gesamtsieg von Henri zu gewährleisten. Dies klappte hervorragend. Alle Gruppen wurden besetzt. Es wurde kontrolliert, ob „gefährliche“ Sportler dabei waren. Henri wurde zudem an der Feldspitze „beschützt“, um eventuellen Gefahrensituationen aus dem Weg zu gehen. Eine Vierergruppe mit Linus Rosner und Luca Dreßler konnten sich absetzen und machten im Schlusssprint den Sieg unter sich aus. Luca gewann vor Linus das Rennen. Weitere kleine Gruppen folgten. Henri konzentrierte sich im Schlusssprint auf seinen ärgsten Rivalen. Er erreichte als 22. das Ziel. Henri gewann die Gesamtwertung mit 7 Punkten Vorsprung auf Leon Brescher. Der Drittplatzierte Hannes Wilksch hat bereits 29 Punkte Rückstand. Linus beendet die Sichtungsserie auf Rang 21, mit 180 Punkten Rückstand.

Mit dem Gewinn des lila Trikots erfüllte sich Henri ein selbsternanntes Saisonziel! In der Bahnausdauer Sichtungsrangliste belegt Henri den 2. Platz. Hier hat er einen Punkt Rückstand auf Hannes Wilksch.

Henri im gelb-lila Trikot des Gesamtführenden Foto: Claudia Janson

ganz links: der spätere Sieger Luca Dreßler, Henri orientiert sich an den Konkurrenten. Foto: Claudia Janson

Zielsprint: Henri fährt außerhalb der Gefahrenzone und wird im Sprint des Feldes Zehnter. Foto: Claudia Janson

Gesamtsiegerehrung der Bundessichtung 2017. Leider kein besseres Bild gefunden! Foto: BRV


Am ersten Septemberwochenende fanden in Genthin die Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren über 40 Kilometer statt. Da leider ohne Transponder gefahren wurde, waren Ungereimtheiten eigentlich schon vorprogrammiert. Im Ergebnis fanden sich die Bayern (Linus, Henri, Leslie Lührs, Marco Brenner) auf dem 8. Rang wieder. Einsprüche durch den LV-Trainer wurden abegelehnt. Diskussion zwecklos! Schade! Auch die Einzelzeitfahrmeisterschaft in Langenhagen wurde ohne Transponder gefahren. Das darf in der heutigen Zeit nicht passieren. Jede Hobbyveranstaltung fährt inzwischen mit Transpondern. Da muss sich im BDR schnellstmöglich etwas ändern. Andere europäische Länder und auch einige Bundesländer in Deutschland haben eigene Transponder für jeden Sportler!


Henri gewann als letzten Formtest am 10.09. das Zeitfahren in Loitzenkirchen mit 4 Sekunden Vorsprung auf Linus.

Oscar fuhr beim Zeitfahren in Loitzenkirchen einen ersten Platz ein. In Ansbach wurde er beim Kriterium am vergangenen Sonntag Vierter.

Ansbach, Oscar fährt mit den U19 Fahrern und den Senioren gemeinsam.


Am kommenden Wochenende findet bereits die erste Bahnsichtung für die Saison 2018 in Frankfurt/Oder statt. Es wird in den neuen Altersklassen gestartet. Die RSC Farben werden Henri und Oscar Uhlig vertreten.

Am 30.09. findet dann die Bayerische Bahnmeisterschaft(noch in den alten Altersklassen) in Augsburg statt. Hier werden Linus, Henri, Oscar und Markus am Start stehen. Zudem wird Anna Uhlig als WAV im Auftrag vom Bezirk Niederbayern im Veldodrom sein. Wir wünschen allen große Erfolge, ehe die Saison beendet wird!