5 x Podest bei den Bayerischen Meisterschaften

06.05.2017 / Pillnach / Bay. Zeitfahrmeisterschaft

Linus auf der Strecke, Platz 4, sowie 2. Platz Ostbayerische Meisterschaft

Henri startet, 3 Runden müssen gefahren werden. Am Ende ärgert er sich über den 3. Platz. Außerdem wird er als ostbayerischer Sieger ausgezeichnet.

Oscar muss 4 Runden zurücklegen. Seine Rundenzeiten sind durch das Zeitfahrrad entsprechend geringer als bei seinem Bruder. Ab der U19 darf UCI-konformes Zeitfahrmaterial genutzt werden. Am Ende belegt er den vierten Platz.

Clara belegt den dritten Platz im Zeitfahren.

Markus Jung erreicht den 7. Platz in der Altersklasse U15 und wird zudem ostbayerischer Meister.


07.05.2017 / Baiersdorf / Bay. Einerstraßenmeisterschaft

Markus belegt den 10. Platz. Die U15 musste 32 Kilometer zurücklegen.

Clara startete gemeinsam mit den Frauen.

Clara (3. Platz) kam mit zehn Minuten Rückstand zur Siegerin Ricarda Bauernfeind (RSG Ansbach) ins Ziel. Die U19 weiblich war gemeinsam mit den Frauen gestartet. Luisa Beck erreichte im Zielsprint den 3. Platz.

Bereits in der Startphase waren die 3 Titelanwärter „unter sich“. Im Bild ganz rechts.

Frühzeitig setzten sich Henri, Linus, Marco Brenner(Ansbach), Luca Dreßler und Leslie Lührs(beide Irschenberg) vom restlichen Feld ab. Aus dieser Fünfergruppe entstand später eine Dreiergruppe, mit Henri, Marco und Leslie. Das starke Trio kämpfte um den Titel.

Henri verlor den lang ausgefahrenen Sprint gegen Leslie, unter den Augen von unserem sehr engagierten Vorstandschef Klaus Roithmeier.

Derzeit die drei stärksten bayerischen Fahrer in der U17.

Im U19 Rennen wollte das Bundesligateam Auto Eder keinem anderen Sportler etwas „gönnen“. Zwar mussten die 5 Fahrer im Vereinstrikot starten, doch spürte man von Anfang an die ausgegebene „Teamtaktik“, sprich: das Katz und Maus Spiel. Am Ende ging die Taktik nicht komplett auf, denn auf dem Siegerpodest stand ein Regensburger Nichtkader-Sportler. Oscar musste, nachdem er mehrere wechselseitige Attacken pariert hatte, abreißen lassen. Er fuhr mit drei weiteren Sportlern seine Runden zu Ende. Die vielen sportinteressierten Zuschauer entlang der Strecke feuerten alle Fahrer an. Nach 74 Kilometern fand er sich auf dem 8. Platz wieder und war enttäuscht über den Rennverlauf.


Am kommenden Wochenende stehen für Henri und Linus zwei Bundessichtungsrennen in Thüringen auf dem Programm. Alle anderen Sportler müssen sich das leider rennfreie Wochenende mit hartem Training verkürzen.